Unterkunft und Heizung - Alg II /Sozialgeld

Soweit die Bedarfe für Unterkunft und Heizung angemessen sind, werden die tatsächlichen Kosten berücksichtigt. Die Angemessenheit ergibt sich aus der Anzahl der Personen in der Bedarfs- oder Haushaltsgemeinschaft und dem der Miethöhe, sowie den Heizkosten und den Kosten für die Warmwasserbereitung.
Die Angemessenheitsgrenzen werden von der Stadt Rosenheim auf Grundlage der Kriterien des sozialen Wohnungsbaus und des örtlichen Mietniveaus/Heizkostenspiegels festgelegt. Zusätzlich können tatsächlich anfallende Kosten für die zentrale Warmwasseraufbereitung (Zentralheizung) übernommen werden, wenn diese angemessen sind. Soweit das Warmwasser dezentral aufbereitet wird (Boiler), können die Kosten als Mehrbedarf (in der Regel als Pauschale) übernommen werden.

Derzeit gelten bei der Anmietung von Wohnungen im Stadtgebiet Rosenheim die nachfolgenden Mietobergrenzen (Stand 01.05.2017):

Haushaltsgröße Bruttokaltmiete (Kaltmiete und Nebenkosten)    
1 Person 530,20 Euro    
2 Personen 642,40 Euro    
3 Personen 764,50 Euro    
4 Personen 892,10 Euro    
5 Personen 1019,70 Euro    
Ab 6 Personen Absprache mit der Leistungssachbearbeitung    

Wann stehen Ihnen Leistungen zu?

  • Erwerbsfähig
  • Hilfebedürftig
  • Im Alter von 15 - 67 Jahren
  • Rentner unter 65 Jahren
  • Ausländer ohne Arbeitserlaubnis
  • Asylsuchende

Kosten für Heizung und Warmwasser werden zusätzlich zu den oben genannten Beträgen in angemessener Höhe addiert.

 

 


Sie wohnen im Landkreis Rosenheim? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Kollegen im Jobcenter LK Rosenheim.